Stadtjugendring Erfurt e.V. gratuliert Stadtratskandidat*innen und erinnert an die Umsetzung jugendpolitischer Forderungen.

Der Stadtjugendring Erfurt e.V. gratuliert allen gewählten Vertreter*innen der demokratischen Parteien und Wählervereinigungen zur Wahl in den Erfurter Stadtrat.

Das Ergebnis der AfD nehmen wir mit Sorge zur Kenntnis. Die AfD vertritt  einen Gesellschaftsentwurf, der gerade für junge Menschen weltfremd ist. Für uns als im Stadtjugendring Erfurt zusammengeschlossene Jugendverbände und Träger der Jugendarbeit, sind Geschlechtergerechtigkeit, Fremdenfreundlichkeit, Weltoffenheit, die Europäische Idee, Respekt gegenüber anderen Religionen, Identitäten, Familien- und Lebensentwürfen, sexuellen Orientierungen sowie anderer Herkunft selbstverständlich.

„Die Verjüngung des Stadtrates begrüßen wir ausdrücklich. Wir freuen uns aber auch über die Wiederwahl zahlreicher  Vertreter*innen, die sich bereits in der Vergangenheit für die Belange junger Menschen stark gemacht haben.“ erklärt Robert Richter, der Geschäftsführer  vom Stadtjugendring Erfurt e.V. 

Wir fordern deshalb alle demokratischen Parteien und gewählte Vertreter*innen auf, sich für die jugendpolitische Belange:

 wie die Umsetzung des Leitbildes für kind- und jugendgerechtes Erfurt 2020,

den Ausbau von Freiräumen für junge Menschen,

die Sicherung von Strukturen der Jugendarbeit,

und den Ausbau von Beteiligungsmöglichkeiten junger Menschen einzusetzen.

Der Stadtjugendring Erfurt ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. In ihm haben sich 41 Erfurter Jugendverbände, Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit zusammengeschlossen, um die Interessen der Erfurter Jugend gegenüber Politik und Gesellschaft besser vertreten zu können. Hierbei ist der Stadtjugendring Vermittler, aber auch Partner zwischen Jugendverbänden, Trägern und politischen Akteuren.