PM: Kinder- und Jugendarbeit im Lockdown Light

Auch unter den aktuellen Corona-Verordnungen haben die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit in Erfurt ihre Türen für junge Menschen geöffnet – mit Einschränkungen

„Denkt an den Eltern-Zettel“ – diesen Satz liest man derzeit viel auf den Instagram-Seiten von Kinder- und Jugendtreffs und Jugendverbänden. Seit Ende Oktober steht die Erfurter Kinder- und Jugendarbeit auf „Warnstufe GELB“. Das heißt, die Einrichtungen haben weiterhin geöffnet, allerdings mit folgenden Einschränkungen: Eltern müssen ein Kontaktformular zur Nachverfolgung von Infektionsketten ausfüllen und unterschreiben; Angebote finden nur für Gruppen bis zu 10 Personen statt, der Mund- und Nasenschutz muss eingepackt sein und die Hygieneregelungen in den Einrichtungen müssen befolgt werden. Eine Ausnahme bildet die Einzelfallberatung im Bereich Streetwork und Jugendsozialarbeit – hier können Jugendliche weiterhin einfach spontan vorbeikommen, auch ohne Unterschrift der Eltern.

„Als Stadtjugendring Erfurt e.V. begrüßen wir, dass das Land Thüringen und die Stadt Erfurt erkannt haben, was für eine wichtige Rolle die Kinder- und Jugendarbeit auch während der SARS-CoV-2-Pandemie für die Gesellschaft spielt“, so Lisa Schwörer (Geschäftsführerin des Stadtjugendring Erfurt e.V.). „Unsere Einrichtungen sind ein wichtiger Anlaufpunkt für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Wir möchten auch unter den gegenwärtigen Bedingungen sichere Freiräume für junge Menschen ermöglichen und Eltern entlasten“.

Neben der Erreichbarkeit für junge Menschen hat die Gesundheit aller Beteiligten für die Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit oberste Priorität. Die Mitgliedsorganisationen des Stadtjugendring Erfurt e.V. nehmen den Ausnahmezustand sehr ernst. „Der Wunsch nach Vorsicht und genau zu prüfen, welche Angebote gerade stattfinden müssen, und welche Angebote ins Digitale verlegt, abgesagt oder verschoben werden können, kam auch von den jungen Menschen selbst“, berichtet Klaus Zebe (Vorsitzender des Stadtjugendring Erfurt e.V.). Bei Unsicherheiten oder Fragen von Eltern empfiehlt der Stadtjugendring Erfurt, sich telefonisch direkt bei den Einrichtungen zu melden.