Stadtjugendring Erfurt e.V. begrüßt die Änderung des Kinder- und Jugendförderplanes.

In der heutigen Sitzung des Erfurter Stadtrates wurde eine Änderung des Kinder- und Jugendförderplanes verhandelt und beschlossen. Mit der Änderung wird der Umfang des Maßnahmeplanes deutlich erweitert. So werden Stellen in der Schulsozialarbeit und offenen Jugendarbeit aufgestockt, sowie die Mittel für die Jugendverbandsarbeit erhöht. Die Stadträte erfüllen damit viele Forderungen unserer Mitgliedschaft. Der Stadtjugendring Erfurt e.V. bedankt sich, an dieser Stelle, bei den Mitgliedern des Erfurter Stadtrates für das Vertrauen und die Unterstützung der Jugendarbeit in Erfurt. „Wir fühlen uns, in unseren Bemühungen, junge Menschen in Erfurt bei ihren Interessen und Problemlagen zu begleiten und unterstützen, durch die Stadtverwaltung und Stadtpolitik wertgeschätzt.“, kommentiert Robert Richter, der Geschäftsführer des Stadtjugendrings Erfurt e.V., den Beschluss.

Grundlage für den Beschluss, ist die Erhöhung der Landesrichtlinie örtliche Jugendförderung auf 15 Millionen Euro, die durch die Regierungskoalition des Landtages im Landeshaushalt verankert wurde. „Mit der Erhöhung der Landesmittel, wurden die Weichen für den qualitativen Ausbau der Jugendarbeit in ganz Thüringen gestellt. Die Landeshauptstadt Erfurt geht hier mit einem positiven Beispiel voran und setzt die Mittel da ein, wo sie gebraucht werden“ so Robert Richter abschließend.