Der Stadtjugendring Erfurt kritisiert Tag der Bundeswehr auf dem Erfurter Domplatz

Seit 2015 findet jährlich der Tag der Bundeswehr, anlehnend an einen Tag der offenen Tür, an 16 wechselnden Standorten im gesamten Bundesgebiet statt. Wie bereits in 2016, soll auch in diesem Jahr der Domplatz in Erfurt für die Präsentation von Kriegstechnik genutzt werden. Unverständlicherweise ist Erfurt, neben Bonn, der einzige Standort an dem das Waffenschauen nicht in einer Kaserne bzw. Einrichtung der Bundeswehr durchgeführt wird.

Der Stadtjugendring kritisiert die Durchführung der Veranstaltung auf dem Domplatz. Wir fordern die Stadtpolitik auf, die Veranstaltung in eine Einrichtung der Bundeswehr zu verlegen oder wenn dies nicht möglich sein sollte, den Besucher*innen keinen Zugang zu Waffen und Panzern zu gewähren.

Der Dienst bei der Bundeswehr unterscheidet sich deutlich vom Dienst bei jeder anderen staatlichen Stelle. Die Bundeswehr ist auch kein Arbeitgeber wie jeder andere. Denn ein Dienst bei der Bundeswehr ist immer auch mit der Bereitschaft, militärische Mittel zumindest als Ultima Ratio zu akzeptieren und auch anzuwenden, verbunden. Darüber hinaus ist der Dienst in der Bundeswehr mit besonderen Gefahren verbunden. Junge Menschen, die sich für einen Dienst in der Bundeswehr, gleich in welcher Form entscheiden, müssen dies frei und unbeeinflusst und unter Kenntnis der Gefahren und Risiken tun (können). Für eine freie und unbeeinflusste Entscheidung für einen Dienst bei der Bundeswehr ist eine „Werbung“ im öffentlichen Raum nicht geeignet. Auf der einen Seite diskutieren wir restriktiv über die Wirkung von Ego-Shootern als Killerspiele und andererseits stellt es kein Problem dar, mit Kriegsgeräten einen „Bundeswehr(streichel)zoo“[1] zu gestalten.
Seit 2013 hat sich die Zahl der minderjährigen Soldat*innen verdreifacht. Wir sehen diese Entwicklung mit Sorge und wünschen uns eine angemessene Auseinandersetzung mit der Thematik.

[1] Auf der Webseite des Tages der Bundeswehr wird diese Formulierung verwendet. Online im Internet unter: https://tag-der-bundeswehr.de/tdbw18-wie-kommt-der-bundeswehrstreichelzoo-auf-den-domplatz/